Aktuelles

07-12-2012

Forschungsprojekt "Selbstzeugnisse"


Category: Information
Posted by: renatas

 

Wir laden Sie herzlich zur Teilnahme an dem Forschungsprojekt unter dem Titel „Selbstzeugnisse im polnischen und deutschen Schrifttum im Spätmittelalter und der Frühen Neuzeit (15.-18. Jahrhundert)" ein

 

Das Thema des für Juli, August und September 2013 geplanten Projekts werden historische Quellen mit persönlichem Charakter (u.a. silva rerum, Memoiren, Tagebücher, Autobiographien, Korrespondenzen) und die in den Werken dargestellten Selbst- und Fremdwahrnehmungsweisen, individuellen Interpretationen und Bewertungen der Welt sein. Die Forschungsproblematik soll sich auf die Entdeckung der Mentalität der Menschen im Mittelalter und in der Neuzeit, auf die Analyse des Selbstbewusstseins und seiner Ausdrücke in Relation mit der familiären, gesellschaftlichen und politischen Lebenswelt konzentrieren.

Dieses Projekt wird in drei Teams während des monatlichen Aufenthalts in Würzburg realisiert. Während des Aufenthalts sind die Projektteilnehmer (Professoren, habilitierte Doktoren, Doktoren, Doktoranden) zur Durchführung der Forschungen zu den selbstausgewählten, mit dem Projekt verbundenen Themen sowie zur Vorstellung ihrer Ergebnisse und der Forschungsmethoden verpflichtet. Am Ende dieser Monate finden für das Publikum offene Workshops statt, während deren die Projektsteilnehmer ihre Referate mit Zusammenfassung der durchgeführten Forschungen präsentieren werden. Die Ergebnisse der Forschungen der Projektteilnehmer werden veröffentlicht. Die Projektteilnehmer verpflichten sich zur Vorbereitung des Referats zum Druck und der Einreichung an Frau Dr. Renata Skowrońska (r.skowronska@uni-wuerzburg.de) spätestens bis zum 15. Oktober 2013.

Die Forschungsarbeiten der Teams in den Sommermonaten 2013 sind der zweite Teil des vorgenannten Projekts. Im September 2012 fand in Würzburg bereits eine wissenschaftliche Tagung unter dem Titel „Eine Quelle ständiger Missverständnisse? Selbst- und Fremdwahrnehmungen im Spiegel des polnischen und deutschen autobiographischen Schrifttums im Spätmittelalter und der Frühen Neuzeit (15.-18. Jh.)" statt.

Das Projekt wird dank der Unterstützung der Deutsch-Polnischen Wissenschaftsstiftung und der Bayerischen Staatskanzlei durch die Polnische Historische Mission in enger Zusammenarbeit mit den wissenschaftlichen Leitern des Projekts, den Professoren Roman Czaja, Stanisław Roszak, Janusz Tandecki vom Institut für Geschichte und Archivkunde der Nikolaus-Kopernikus-Universität Toruń und Professor Helmut Flachenecker vom Institut für Geschichte der Universität Würzburg durchgeführt.

Hiermit laden wir Sie herzlich zur Teilnahme an dem Projekt ein. Wir bitten Sie um möglichst baldige Anmeldung, spätestens bis zum 15. Januar 2013. Die Unterlagen (in Form einer Word-Datei): den Antrag zusammen mit dem Titel Ihres Forschungsthemas und mit einer kurzen inhaltlichen Beschreibung, Ihren kurzen beruflichen Lebenslauf und die Liste Ihrer wichtigsten wissenschaftlichen Publikationen senden Sie bitte an die E-Mail-Adresse r.skowronska@uni-wuerzburg.de. Gleichzeitig teilen wir mit, dass die Projektsteilnehmer ein Stipendium in Höhe von max. 1500,- Euro (für alle Kosten) bekommen können. Die Entscheidung über Ihre Projektteilnahme wird Ihnen bis zum 15. Februar 2013 per Mail mitgeteilt.

 

© 2010 przez Polska Misja Historyczna w Würzburgu| Wszystkie prawa zastrzeżone | góra

© Partner: Historicus